Freitag, 8. Dezember 2017

Mittelalter zum Anfassen



Mittelalter zum Anfassen: Projektunterricht der 7. Klassen

Am Donnerstag, den 16.11.2017, erlebten die zwei 7. Klassen zwei Unterrichtstunden der besonderen Art: Sie konnten in kleinen Gruppen das Mittelalter lebendig erfahren.
Möglich wurde dieser besondere Unterricht durch vier Mittelalterdarsteller, die in ihrer Freizeit für diese Zeit brennen.

Andres vom Berg an der Aue, Vater einer Siebtklässlerin, hatte die Idee zu diesem Projektunterricht, in dem die Schülerinnen und Schüler zwei Themenbereiche, die sie kennenlernen wollten, wählen konnten.  Zu Beginn gab der Graf eine kleine Einführung in die Zeit des Mittelalters und stellte seine Begleiter, Genovefa Meyenrose, Henricus Pepersack und Richeard von Barchusen, vor. Anschließend arbeiteten die Schülerinnen und Schüler je ca. 40 min in ihren Gruppen. 

Genovefa Meyenrose, Bürgerin und Schildermalerin aus Hildesheim, gab ihr Wissen rund um das Malen weiter, also: Welche Farben und Materialien verwendete man? Wie wurden die Farben hergestellt? Was machte eine Schildermalerin? Außerdem übten sich die Schüler im Nachmalen von damals gängigen Motiven, z. B.  dem Bildnis von Walther von der Vogelweide.

Richeard von Barchusen, Edelmann und Knappe auf der Veste Berlepsch, hatte alles rund ums Kämpfen mitgebracht. Die Schüler bekamen von ihm einen „Schnellkurs“ in mittelalterlicher Waffenkunde und konnten Rüstungen und Rüstungsteile anprobieren und verschiedene Waffen in den Händen halten. Ganz Mutige probierten sich mit verschiedenen Schwertern und übten einfache Grundzüge im Zweikampf.

Was ist ein Rechenbrett? Welches waren die wichtigsten Handelsgüter im Mittelalter? Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigten sich die Schüler in der Gruppe um Henricus Pepersack, Bürger, Ratsherr und Großkaufmann aus Hildesheim. Dieser hatte u.a. Pelze, Gewürze, Stoffe und Lederwaren mitgebracht und erklärte den Schülerinnen und Schülern, womit und wie ein Händler zu Wohlstand kommen konnte.

Die vierte Gruppe beschäftigte sich unter der Anleitung von Graf Andres, Siegelbewahrer auf der Veste Berlepsch, Ratsschreiber der Stadt Hildesheim und Notar des böhmischen Königs, mit der mittelalterlichen Schrift, d.h. mit Feder und Tinte probierten die Schüler die mittelalterlichen Schriftzüge aus.

Die Schülerinnen und Schüler der 7a und 7b sagen ganz herzlich DANKE für diesen interessanten und abwechslungsreichen Nachmittagsunterricht!

































Donnerstag, 9. November 2017

Verantwortungsprojekt: Tierheim Duderstadt



Unser Verantwortungsprojekt im Tierheim Duderstadt

Was bedeutet Verantwortung überhaupt?       
               
Verantwortung ist viel mehr, als man selber denkt.
Bei diesem Projekt geht es darum, Verantwortung z.B. in gemeinnützigen Einrichtungen zu übernehmen. Das bedeutet auch, Entscheidungen zu treffen und auch Verantwortung in schwierigen Situationen zu übernehmen!

Für unser Verantwortungsprojekt hatten wir uns für das Tierheim entschieden, weil uns Tiere sehr am Herzen liegen und wir selber Haustiere besitzen.

Da wir mitbekommen hatten, dass das Tierheim auf jeden Cent angewiesen ist, überlegten wir uns im September 2015, dem Tierheim zu helfen. Auf dem Frühlingsmarkt 2016 in Duderstadt gab es einen kleinen Stand, bei dem man u.a. das Glücksrad drehen konnte und mit ein wenig Glück etwas von unseren selbstgemachten Produkten (z. B. Kissenbezüge, Katzenspielzeug, Kratzbaum und kleine Leckerlies für Hund, Katze, Maus) zu gewinnen war.

Auch vor Ort wollten wir helfen, damit sich die Tiere in ihrem vorübergehenden Zuhause etwas wohler fühlten, bis sich eine neue Familie finden würde. Wir haben die Gehege in kleinem Umfang renoviert, indem wir die Wände abgeschliffen und neu angestrichen haben, wir haben Unkraut gezupft und nebenbei sind wir mit den Hunden spazieren gewesen.

Wir würden uns immer wieder engagieren und fanden, dass es ein interessantes Projekt war, welches wir nur weiterempfehlen können.

Alexandra, Nele, Jessica aus der ehemaligen 10a (Mai 2017)

Verantwortungsprojekt: Grundschule Mingerode


Verantwortungsprojekt: Schülernachhilfe



Nachhilfe in der St.-Ursula-Schule Duderstadt
In der IGS wird seit zwei Jahren das Verantwortungsprojekt gefördert. Dort lernen Kinder, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen und Dinge allein zu organisieren. Sie suchen sich ein ehrenamtliches Projekt und zeigen Engagement, z.T. ohne die Aufsicht durch erwachsene Betreuer. Die Schüler der 9. und 10. Klasse nehmen an diesem Projekt teil und müssen ca. 40 Stunden pro Schuljahr tätig sein, wobei dies nur eine Mindeststundenzahl ist.
Eines dieser Projekte ist die Schülernachhilfe, die in der Schule stattfindet.
Einige Schüler hatten sich entschlossen, diese in den unteren Jahrgängen anzubieten, um schwächere Schüler beim Lernen zu unterstützen. Natürlich mussten sich alle Beteiligten eng mit den Lehrern absprechen.
Für mich war mein Verantwortungsprojekt eine gute Möglichkeit, mein erlerntes Wissen zu hinterfragen und es an andere weiterzugeben. Vor allem in Mathematik war die Hilfe bei den jüngeren Schülern sehr gefragt.
Melati Romeyke, ehemals 10c, Mai 2017